Ein Vergleich zahlt sich auch bei Online Casinos aus

• 01.09.20 Preise, Tarife und Konditionen zu vergleichen ist seit der Freigabe des Internet an die breite Bevölkerungsmasse so einfach wie nie zuvor. In den letzten Jahren haben sich Plattformen bewährt, die es sich zum Ziel gemacht haben, Kunden auf der Suche nach wahren Schnäppchen zu unterstützten. Das betrifft jedoch nicht nur Waren, sondern auch Dienstleistungen wie
Versicherungen oder Stromanbieter. Doch auch für die beliebtesten Hobbys zahlt es sich aus, Konditionen zu vergleichen. Bei Online Casinos zum Beispiel hat es sich bewährt, übergeordnete Vergleichsplattformen zu konsultieren. Hier finden Interessierte regelmäßig Testergebnisse und Bewertungen. Denn immerhin gibt es wie in jeder Branche schwarze Schafe, die versuchen gutgläubigen Konsumenten Geld aus der Tasche zu ziehen. Vermeintliche Gewinne werden nicht ausgezahlt und manchmal geht es auch beim Spielen nicht fair zu. Um sich vor diesen Cyberkriminellen zu schützen lohnt es sich gezielt nach vertrauenswürdigen Anbietern zu suchen.

Die gesetzliche Lage in Deutschland

Gerade beim Thema Online Casino besteht eine gewisse Grauzone, da online Glückspiel bis dato in Deutschland verboten. Als einziges Bundesland preschte Schleswig-Holstein vor, das für einen gewissen Zeitraum online Lizenzen vergab. Das Verbot von Online Glückspiel ist im so genannten Glückspiel Staatsvertrag, und zwar in § 4 geregelt. Gegen diese strenge Reglementierung liefen einige Betreiber Sturm. Da es in anderen europäischen Ländern sehr wohl Lizenzen für online Glückspiel gibt, sahen sie sich in der Dienstleistungsfreiheit eingeschränkt. Einige wagten den Weg zum Europäischen Gerichtshof und das mit Erfolg. Er erteilte dem Bundesverfassungsgericht bereits 2009 diesbezüglich eine Rüge. Doch seitdem scheiterten Änderungsvorschläge kläglich.

Nun allerdings kommt einiges in Bewegung, was Online Glückspiel in Deutschland betrifft. Mitte 2021 tritt ein neuer Glückspielstaatsvertrag in Kraft, der eine zentrale Behörde vorsieht. Sie soll künftig für die Vergabe von Online Lizenzen und für die Einhaltung der strengen Auflagen verantwortlich sein. Zu den Kriterien, die künftig gelten sollen, zählen:

    • Ein Einzahlungslimit von 1.000 Euro pro Spieler • Eine Sperrdatei im Falle einer Suchtgefährdung. Sie soll verhindern, dass sich passionierte Spieler einfach in mehreren Casinos anmelden. Spieler können sich auch selbst sperren lassen. • Betreiber von Online Casinos, Sportwetten, online Poker und virtuellen Automatenspielen verpflichten sich ein automatisiertes System einzuführen, das Suchtpotential identifiziert • Es soll ein Werbeverbot kommen - möglicherweise darf von 6 Uhr früh bis 23 Uhr künftig keine Werbung für Sportwetten mehr gesendet werden

Die von der Bundesregierung geplanten Maßnahmen sollen maßgeblich zum Spielerschutz beitragen. Doch auch der Staat profitiert von dem neuen Glückspielstaatsvertrag. Denn immerhin entgehen ihm seit Jahrzehnten enorme Steuereinnahmen. Es ist nämlich nicht so, dass Deutsche auf online Glückspiel verzichten. Vielmehr registrieren sie sich in online Casinos mit ausländischem Firmensitz um die in Deutschland bis dato geltenden strengen Gesetze zu umgehen.

Ein Casino Vergleich gibt Sicherheit

Wer sich in einem online Casino registriert, dem geht es in der Regel darum, Geld zu gewinnen. Dafür ist das Anlegen eines persönlichen Spielerkontos notwendig. Bestimmte Kriterien müssen erfüllt sein: Online Casinos stehen zum Beispiel nur für Erwachsene ab 18 Jahren offen. Außerdem muss man einen Betrag auf das Spielerkonto einzahlen, um Einsätze tätigen zu können. Dabei werden sensible Bank- oder Kreditkarteninformationen übermittelt. Es ist also besonders wichtig, dass im Punkt online Zahlungsverkehr alle neuen Sicherheitsstandards eingehalten werden. Die Übermittlung sensibler Daten über eine verschlüsselte Leitung sollte dabei Standard sein. Zu den beliebten Zahlungsmethoden in online Casinos zählen die Sofortüberweisung, Kreditkarte, PayPal und virtuelle Geldbörsen wie PayPal. Beim Online Casinovergleich sehen Interessierte auf einen Blick, welche Casinos die favorisierte Zahlungsmethode anbieten. Unterschiedlich sind unter anderem die Einzahlungslimits, bei vielen Betreibern ist man ab 10 Euro dabei. Gewinne werden bei manchen erst dann ausbezahlt, wenn eine gewisse Summe zusammengekommen ist.

Im Casino Vergleich ist außerdem auf einen Blick ersichtlich, wo der Anbieter seine Lizenz gelöst hat. Zu den renommierten Organisationen zählen die Malta Gaming Authority, der Gibraltar Gambling Commissioner, die Glückspiel Behörde Schleswig-Holstein oder Antigua und Barbuda, ein kleiner Inselstaat, der die erste online Glückspiellizenz überhaupt ausgab. Auf den Webseiten dieser Behörden kann man sich über die strengen Auflagen informieren, die jedes registrierte Online Casino einhalten muss.

Warum sich ein Casinovergleich auszahlt

Bereits seit den 1990er Jahren boomt der Online Glückspielsektor. Immer mehr Menschen kommen auf den Geschmack: In der virtuellen Welt kann man zu jeder Tageszeit ein Spiel wagen und sich die Chance auf einen Gewinn sichern. Außerdem ist die Auswahl an Games in online Casinos so groß wie nirgendwo sonst. Die große Konkurrenz bringt die Anbieter zum Teil unter Druck: Sie überbieten sich selbst mit Angeboten, um Neukunden zu gewinnen. Genau in diesem Punkt lohnt es sich, einen Vergleich anzustellen bevor man sich registriert.

Vor allem für Neukunden gibt es attraktive Bonusprogramme: Manchmal wird die erste Einzahlung verdoppelt oder gar vereinfacht. Doch Vorsicht, für das Aufbrauchen des Guthabens gelten meistens bestimmte Konditionen. Im Vergleichscheck ist nachzulesen, ob es für diese Aktionen ein zeitliches Limit gibt und ob man sie bei allen Spielen einlösen kann.


Verwandte Nachrichten:
15.07.20 Schwere Zeiten für den Sport und auch für alles, was sich rund um den Sport dreht. Fast der gesamte Sportbetrieb ist im kleinen wie im großen Rahmen seit Beginn der Corona-Krise zum Erliegen gekommen. Hierunter leiden ...
06.04.20 Der Markt für Videospiele ist und bleibt ein Wachstumsmarkt. Doch seit einigen Jahren ist ein Trend erkennbar, der nach und nach nicht nur das Verhalten der Spieler beeinflusst, sondern sich auch auf die Angebote der ...
20.02.20 In einer Zeit wo die Kosten für Miete, Strom, Heizung und einige Lebensmittel deutlicher steigen als die Löhne, ist jede Möglichkeit zu sparen willkommen. Das Haushaltsbudget entlastet jedoch nicht nur, sich nach dem ...
23.01.20 Die Digitalisierung hat mittlerweile fast alle Lebensbereiche erfasst. Sei es an der Kassa im Supermarkt, bei der Reisebuchung oder im Geschäftsleben, kaum jemand kann sich eine Welt ohne WWW vorstellen. Auch in ...
15.06.11 Der Spielemarkt bei den PC- und Konsolenspielen ist sehr stark umkämpft. Dabei gehen immer mehr Käufer ins Internet und kaufen sich die Spiele im Rahmen von Aktion oder Preisvergleiche, um dabei Geld zu sparen. ...
13.08.09 Mit Computerspielen werden im Jahr 2009 weitere Rekordumsätze gegenüber dem Jahr 2008 erzielt. Gut 2,7 Milliarden Euro wird die Branche in diesem Jahr mit Konsolen sowie Spielprogrammen für Konsolen und PCs ...
29.07.09 Anlässlich der Leipziger Spielemesse "Games Convention Online" wurde nun bekannt, das es in Deutschland rund 21 Millionen Video- und Computerspieler gibt. Dabei sind die Computerspiele bei den Abiturienten ...
Suchen Sie in unserem Datenbestand:



© Copyright 1998-2020 by DATA INFORM-Datenmanagementsysteme der Informatik GmbH  Impressum  Datenschutzhinweise